AUSSTELLUNGEN
Shows

Künstler
Artists

Kunstpreis
Young Art Award

Messen
Fairs

Publikationen
Publications

Grafik online
prints online

Philosophie
Philosophy

Know How
Education

TEAM

Adresse
Address

ÖFFNUNGSZEITEN
OPENING HOURS

Presse
news


PRESSESCHAU
Press Review

LINKS
EMAIL    HOME

> français

 

 

ART FORUM UTE BARTH
Gallery for Modern & Contemporary Art, Zurich


>> aktuelle Ausstellungen   >> Eckdaten zur Galeristin Ute Barth    >> Vortraege & Seminare von Ute Barth   >> Messen  >> Termine zum Vormerken  
>> INFORMATIONEN ZUR GALERIE UND DEM PROGRAMM IM ALLGEMEINEN   >> Presse-Spiegel (Aus den Medien)  >> Presse-Mmeldungen 2003-2014
>> Adresse 


Aktuelle Medien-Mitteilungen


 

MEDIEN INFORMATION vom 7. Mai 2015

Pressemeldung vom 7. Mai 2015 zur neuen Ausstellung der Zürcher Malerin und Zeichnerin

LUCIA CORAY vom 28. Mai bis 27. Juni 2015 @ Galerie Art Forum Ute Barth, Zürich

// Gesichter und Menschen // // Figuration und Abstraktion // // Individuum und Masse //

Die Zeichnungen und Gemälde von der Zürcher Künstlerin Lucia Coray sind geprägt von linearen Elementen. Das menschliche Gesicht ist meist zentraler Ausgangs- und Referenzpunkt. Kontinuierlich arbeitet die Künstlerin dabei an der Schnittstelle zwischen Figuration und Abstraktion. Die gegensätzliche Bildwelten können sowohl dicht und flächenfüllend als auch zurückgenommen leicht sein und ihre Gemeinsamkeit im Bezug zur Linie finden. Typisch für Corays Werk ist, dass die Arbeiten zugleich figurativ (in der Nahansicht) und abstrakt (mit Abstand gesehen) erscheinen.

Seit Beginn der 1980er Jahre baut Lucia Coray ruhig und beständig an einem Werk, das als Gesamtprojekt wie ein Nachdenken über das Wesen des Malens und des Menschen als Individuum und als Teil der Masse ist.

Ausgangspunkt dieser Entwicklung ist sicher die Tatsache, dass Lucia Coray (geboren 1957 in Zürich) an der F+F, der Schule für experimentelle Gestaltung in Zürich studiert hat. Zu ihren Lehrern gehören mit Anton Bruhin und Hans-Rudolf Lutz, zwei Künstler, die sich in den siebziger und achtziger Jahren intensiv mit Zeichen und Zeichensprache, mit Typographie und Raster beschäftigen. Individualität und Anonymität, Individuum und Masse sind bereits in Corays frühesten Arbeiten Leitthemen. Die Zeichnungen stellen typisierte Köpfe dar, die repetitive Aneinanderreihung nach einem strengen Raster steht im Vordergrund. Dabei setzt sich Lucia Coray aber auch intensiv mit den Schrift- und Zeichensystemen auseinander. Die bildfüllende, menschliche Figur wird dabei nie plastisch, sondern behält sowohl in den Gemälden als auch in den Arbeiten auf Papier die Flächigkeit bei.

Die Galerie ART FORUM UTE BARTH zeigt nun im Juni eine umfassende SOLO SHOW der Zürcher Künstlerin, in der ganz neue Zeichnungen und Gemälde (entstanden erst in diesem Jahr und gerade zur Ausstellung fertig geworden), zusammen mit ausgewählten Referenzwerken aus früheren Werkzyklen ausgestellt werden. Lucia Corays Arbeiten sind in den letzten drei Jahren sehr viel farbiger geworden: gelbe, blaue, rote Profile werden nebeneinander aufgereiht, verschmelzen dabei nie ganz miteinander und wirken fast textil. So wie es keine identischen Gesichter gibt, so sind auch die Köpfe Corays bei aller Abstraktion zum Muster stets verschieden. In minuziöser Arbeit reiht sie die einzelnen Köpfe und stilisierten Konterfeis zu Dutzenden aneinander und bildet ein komplexes Bild, ein spannendes, irritierendes Ordnungsraster.

Durch ihr ganzes Werk hindurch setzt sich Lucia Coray unaufgeregt mit dem Individuum und der Masse, Individualität und Uniformität auseinander. Der Aspekt des Auf- und Weiterschreibens ist für ihr Werk bestimmend. Lucia Corays Arbeit ist einzigartig, wiedererkennbar - sie ist und bleicht eine der herausragenden Künstlerinnen von Zürich.

// Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin: Donnerstag, 28. Mai 18-20 Uhr

// Contemporary Art Weekend der Zürcher Galerien (ww.dzg.ch) Zürcher Galerien-Wochenende vor der ART BASEL

//Am Sonntag, 14. Juni 2015 15 Uhr MEET THE ARTIST @ Art Forum Ute Barth Lucia Coray führt durch ihre Ausstellung

> als PDF zum Herunterladen

 

Bilder zum Download (Druckqualität)

auf die Miniaturbilder klicken und dann die grosse druckfähige Datei abspeichern

 

Bild-Legende:

 

 

Das ist die Einladungskarte:

EinladungskarteCORAY_BARTH CORAY-GALERIE_BARTH

Ausstellung von Lucia Coray @ ART FORUM UTE BARTH Zürich 2015

Ausstellung von Lucia Coray @ ART FORUM UTE BARTH Zürich 2015

> Presse-Meldung als PDF herunterladen

Presse-Meldung Lucia Coray (1)

Presse-Meldung Lucia Coray (2)

Presse-Meldung Lucia Coray (3)

Presse-Meldung Lucia Coray (4)

 

 

 

MEDIEN INFORMATION vom 1. März 2015

als PDF zum Herunterladen

Presse Meldung zur Solo Show von Dieter Kraenzlein @#ART FORUM UTE BARTH Zurich 2015

Hier finden Sie die BILDER IN DRUCK-QUALITÄT:

Presse Meldung zur Solo Show von Dieter Kraenzlein @#ART FORUM UTE BARTH Zurich 2015 Presse Meldung zur Solo Show von Dieter Kraenzlein @#ART FORUM UTE BARTH Zurich 2015 Presse Meldung zur Solo Show von Dieter Kraenzlein @#ART FORUM UTE BARTH Zurich 2015 Presse Meldung zur Solo Show von Dieter Kraenzlein @#ART FORUM UTE BARTH Zurich 2015 Presse Meldung zur Solo Show von Dieter Kraenzlein @#ART FORUM UTE BARTH Zurich 2015

Klicken Sie mir der Maus auf das Miniaturbild - die grosse Datei öffnet sich und Sie können Sie (mit der rechten Maustaste) auf Ihrem Computer abspeichern!

 

Pressemeldung vom 1. März 2015

Aktuelle Ausstellung des Stuttgarter Bildhauers

Dieter Kränzlein vom 15. März bis 29. April 2015, in der Galerie von Ute Barth



 

In dieser ersten SOLO SHOW im Jahr 2015 sind Kunstwerke aus Marmor, Muschelkalkstein, Acrylharz und Steindrucke/Monotypien auf Papier vom bekannten Stuttgarter Bildhauer Dieter Kränzlein zu sehen – dies Mal neu auch in strahlendem Rot, Grün und Blau.

 

Schon die Einladungskarte überrascht. Alle, die Kränzleins Arbeiten kennen, kommen ins Staunen. Der Bildhauer interessiert sich nun nicht nur für die Form, die Struktur und den Rhythmus des Steins, sondern auch für die Farbe!

Auf der Karte ist eindeutig eine perfekte, filigrane Wand-Arbeit von Dieter Kränzlein, aber statt weissem Marmor ist hier eine durch und durch blaue Skulptur zu sehen.

Schwarz und grau eingefärbte Muschelkalk- oder Marmor-Werke hatten schon seit einiger Zeit die Natursteinoptik der Skulpturen unterbrochen, aber nun wird es richtig bunt: strahlend rot oder leuchtend grün sind die Exponate, die Kränzlein nach wie vor mit der Flex aus Muschelkalk oder Marmor mit seiner ureigenen Schnitt-Technik fertigt.

Kränzlein sieht in der Farbe, neben der Abstraktion, eine weitere wichtige Entfremdungskomponente für seine Werke. Der Stein ist ganz von der Farbe durchdrungen, die Schattierungen, unregelmäßige Strukturen oder Silbereinschlüsse schimmern weiter durch und lassen die Arbeiten bei aller Farbigekeit spannend und lebendig erscheinen.

Seit einiger Zeit experimentiert der Künstler, der mittlerweile nicht nur in Europa, sondern auch in Australien und Hongkong in Galerien mit seinen Arbeiten vertreten ist, auch mit Kunstharz. In Zürich wurden diese Kunstharz-Arbeiten vor zwei Jahren das erste Mal gezeigt. Dabei lässt Kränzlein von seinen Stein-Skulpturen Negativformen herstellen, die dann mit Kunstharz ausgegossen werden. Die Transparenz des Kunstharzes lässt jeden Schnitt, jede Textur, jede Faser, die er mit der Flex in den Stein schneidet, sichtbar werden. Das durchsichtige Material macht so den Prozess noch sichtbarer. Wirkten die Steinskulpturen trotz ihres Gewichts durch die ihm typische Schnittart schon filigran, so sind die Kunstharzabgüsse leicht und transparent. Ähnlich in der Formfindung wie ihre steinernen Vorgänger verblüffen die Acrylharz-Skulpturen mit ihrer völlig andersartigen Raumwirkung. Aus gegossenem Kunstharz bestehend schimmern die kompakten Formen wie Eis. Damit greifen sie eine Art von Transparenz auf, wie sie in der Natur gefunden und kaum festgehalten werden kann. 

 

 

Zur Ausstellung erscheint ein Buch.

Text von Lucia A. Cavegn. Reich illustriert. (Deutsch, Englisch und Chinesisch)
Edition ART FORUM UTE BARTH Zürich, 2015  ISBN 978-3-9522855-8-9
Buchvernissage mit Dieter Kränzlein und Lucia A. Cavegn am 29. März 2015 15 Uhr

Hier können Sie das Buch bestellen

 

 

 

 

 

 


INFORMATIONEN ZUR GALERIE
UND DEM PROGRAMM

 

Galerie
Seit 1995 gibt es das ART FORUM UTE BARTH. Es werden pro Jahr im allgemeinen 2-3 Einzelausstellungen zeitgenössischer Künstler und Künstlerinnen und ca. 2-3 Gruppenausstellungen, immer wieder auch mit Klassischer Moderne und Zeitgenössischer Kunst in einer Gegenüberstellung, gezeigt.

Wir machen Führungen durch die Ausstellung, man kann bei den Events MEET THE ARTIST direkt mit den Künstlern über ihre Arbeiten sprechen, Atelierbesuche stehen ebenso auf dem Programm wie kleine Konzerte oder Vorträge. Der Name ART FORUM ist Programm.

Hintergrundwissen
Interessiert es Sie, warum man billiger einen Space-Shuttle-Flug buchen kann als ein Gemälde von Paul Cezanne oder Gehard Richter zu kaufen? Haben Sie Probleme mit Bildern, auf denen "nichts" mehr zu erkennen ist ? Kennen Sie das "kleine Einmaleins" für Kunstsammler ?
In Vorträgen und Seminaren macht Ute Barth Sie FIT FOR MODERN ART, erklärt Zusammenhänge und Entwicklungen. 

Förderung von (wenigen) besonders herausragenden mid-career Künstlern und junger Künstler unter 33 Jahren
In der Galerie werden Künstler gezeigt, die von der Galerie offiziell vertreten werden - kombiniert mit ausgesuchten Gastkünstlern und Werken der Klassischen Moderne. Ute Barth ist der Meinung, dass es wichtig ist, gute Qualität zu kombinieren und mit echter Leidenschaft Sammlungen aufzubauen.

Seit 10 Jahren vergeben wir alle zwei einen internationalen Förderpreis für Künstler und Künstlerinnen unter 33 Jahren, den Biannual Young Art Award <33.

Investment-Beratung und Schätzungen fuer Nachlässe, Versicherungen, Sammlungen
Gewisse Kunstwerke sind auch perfekte Anlagen. Wenn man sich auskennt, kann absoluter Kunstgenuss auch noch das Vermögen vergrössern. Man muss nur den Internationalen Kunstmarkt gut kennen und Kunstwerke beurteilen können. 
Ute Barth hat das nötige Know How und berät ambitionierte Kunstsammler auch persönlich. 

 

 

Brauchen Sie regelmässig eine Presse-Einladung ?

oder wünschen Sie mehr Infos ?
 

HIER ANKLICKEN   oder schnell anrufen Tel 044 3802711

 

 


Galerie ART FORUM UTE BARTH Kartausstrasse 8 CH-8008 Zürich Schweiz
Member of the Association of Art Galleries in Switzerland / Verband Schweizer Galerien (AGS) & Die Zürcher Galerien (dzg.ch)

info@utebarth.com  oder rufen Sie uns an:  +41 44 3802711

 


> ÖFFNUNGSZEITEN DER GALERIE

Tel. (+41) 044 380 27 11

 

ART FORUM UTE BARTH  
Galerie für Moderne & Zeitgenössische Kunst
Kartausstrasse 8  CH-8008 Zürich
Tel. +41 44 3802711  
info@utebarth.com  www.artforumutebarth.com

 

© Ute Barth

 

 

 

designed by
Gefällt Ihnen diese Website? Mehr erfahren Sie hier